Okt 072011
 

Die ersten vier Kurzgeschichten, die wir hochgeladen haben, sind mit dem Amazon-eigenen Kopierschutz versehen; also “Hauteng”, Die Tod”, “Ein echter Kenner” und “Kein Heldentod”. Danach haben wir diese Funktion nicht mehr aktiviert und werden das auch nicht mehr tun. Sie erkennen das an folgender Zeile bei den Produktinformationen: “Gleichzeitige Verwendung von Geräten: Keine Einschränkung”

Unser Kopierschutz heißt Vertrauen™ 1.0, der hat sich schon seit Tausenden von Jahren bewährt. Sie erwerben von uns ein Produkt im Vertrauen darauf, dass es Sie unterhält und Ihnen nicht etwa Scherereien bereitet. Wir vertrauen darauf, dass Sie den Wert (hoffentlich) guter Unterhaltung zu schätzen wissen.

Wir sind davon überzeugt, dass Anstand immer noch überwiegt und die allermeisten Leser unsere Dateien so behandeln wie ein echtes Buch. Und wenn Sie mal einem Freund oder einer Freundin Kopien von einer oder zwei unserer Geschichten machen, um ihn oder sie anzufixen, dann soll uns das auch recht sein. Wir verlassen uns auf Ihr Augenmaß.

Continue reading »

 Posted by at 08:27
Aug 182011
 

“Kein Keldentod” ist die Nummer drei in der Bestsellerliste “Kindle-Shop > eBooks > Belletristik > Kurzgeschichten & Anthologien”!

Wahnsinn! Ich werde reich! Morgen trete ich meinem Chef in den Arsch und schmeiß’ die Brocken hin!

Tatsächlich hat diese Geschichte ganze 3 (drei) Käufer gefunden.

Natürlich freue ich mich darüber und hoffe vor allem, dass diese drei Menschen sich gut unterhalten fühlen und die 99 Cent nicht bereuen, die sie jeweils ausgegeben haben. Je 30 Cent davon landen in meiner Tasche und mir wäre schon recht, wenn die Leser/Käufer der Meinung sind, dass ich das Geld auch tatsächlich verdient hätte.

Aber das zeigt doch zwei Dinge sehr deutlich: Zum Einen, dass man nur die Kriterien eng genug stecken muss, um irgendwo zu brillieren. Dann kann man z.B. auch behaupten, dass Frau Merkel die beste Bundeskanzlerin ist, die Deutschland je hatte. Unter “Bezahlt im Kindle-Shop”, also bei allen verkauften Ebooks überhaupt, sieht die Sache schon wieder anders aus: Platz 1876.

Das führt zum anderen Aspekt: Platz 1876 ist für drei verkaufte Exemplare auch nicht sooo weit hinten, wie man annehmen sollte. Ich schließe daraus, dass die Kindle-Verkäufe generell noch nicht so signifikant sind, wie man uns das gerne weis- und miesmachen will.

Aber das ist ok. Früher oder später wird hierzulande auch der Boom los gehen, dann freuen wir Prosaschleuderer uns, dass wir von Anfang an dabei waren.

 

Edit, 24 Stunden später: Abgerutscht auf Platz 13 bei den Kurzgeschichten, Platz 4985 bei “Bezahlt im Kindle-Shop”. Verdammt! Wo sind meine Anti-Depressiva?

Ich habe von Autoren gelesen, die solche Plazierungen mit großem Eifer beobachten – ich denke, die werden ziemlichen Gemütsschwankungen ausgesetzt sein. Da diese Plazierungen aber offensichtlich auf recht mickrigen Zahlen beruhen, sind die meiner Meinung nach nur wenig relevant. Ich bin fest entschlossen, mich davon nicht hypnotisieren zu lassen…

 Posted by at 19:56
Jul 062011
 

Der Wikipedia-Artikel über Kurzgeschichten enthält folgendes Zitat:

In den Zeiten des Internets erlebt die Gattung in zahlreichen Portalen ein Revival, auch als literarische Form, die Laien für geeignet halten, ihre Probleme aufzuarbeiten.

Das ging gestern abend zwischen den Prosaschleuder-Autoren hin und her. Wir haben versucht, gegenseitig von den Kurzgeschichten auf die Probleme des jeweiligen Autoren zu schließen. Jarno und Vanessa stimmten überein, daß Frank sich am Besten gleich einweisen läßt.

Nein, wir wollen Ihnen nicht unsere Probleme aufdrängen. So interessant sind die wirklich nicht. Und wir mögen sie nicht aufblähen – hätten wir dazu Talent, würden wir Scripted-Reality-Soaps schreiben.

Warum also Kurzgeschichten? Obwohl man annehmen sollte, dass die im elften Monat bedeutungsschwangeren Kurzgeschichten der deutschen Nachkriegsautoren, mit denen man in der Schule versucht hat, uns die Lust an der Sprache allgemein und der Kurzgeschichte speziell zu verderben, sind wir alle Drei große Fans dieses Formats.

Zum Einen, weil es ein für den Leser praktisches Format ist: Die Kurzgeschichte ist ein kleiner Happen Unterhaltung vor dem Einschlafen, oder auch die perfekte Klolektüre. Und das sind ja fast die einzigen Gelegenheiten, an denen der moderne Mensch noch im Alltag Muße findet, sich mit Prosa zu beschäftigen (die andere Gelegenheit ist der dicke Schmöker, der Roman, der im Urlaub am Strand gelesen wird – aber das ist nun mal leider nicht der Alltag).

Zum Anderen mögen wir die Kurzgeschichte eben wegen Ihrer Kürze. Man will sich ja weder als Autor noch als Leser dauernd an Wortlabyrinthen abrackern, die womöglich über mehrere Bücher oder – noch schlimmer – über vierstellige Seitenzahlen reichen. Manche Ideen tragen auch einfach nicht über einen ganzen Roman, sind aber zu schade, sie dazu aufzublähen. Und mehrere unzusammenhängende Ideen aneinander zu flicken, nur um die magischen 300 Seiten voll zu bekommen, das ist nicht unser Ding.

Wir prophezeien: Mit der zunehmenden Verbreitung von E-Readern wird eine Wiederkehr der kurzen und kurzweiligen Lektüre einher gehen. Es heißt immer, daß wir in einer beschleunigten Ära leben – tatsächlich aber wird das Leben von reichlich Wartezeiten unterbrochen, die gefüllt werden wollen. Wenn Sie beim Zahnarzt, am Flughafen oder in der U-Bahn sitzen, können Sie die Nasenhaare Ihrer Mit-Warter zählen, auf Ihrem Iphone (oder dergl.) ein “Convenience Game” spielen, oder eben eine Kurzgeschichte lesen.

Wir hoffen, daß der Unterhaltungswert unserer Kurzgeschichten mit den Spielen mithalten kann. Daß wir die Nasenhaare nicht toppen können, ist uns klar – man ist ja Realist.

 Posted by at 09:47
Jun 052011
 

Prosaschleuder, das Lesefuttermittelproduzentenkollektiv, startet hier und heute mit dem festen Willen, geradezu mit der Mission, unterhaltsame Lektüre an den Mann und die Frau zu bringen.

Nach und nach werden wir die gesammelten Kurzgeschichten unserer Autoren bei Amazon veröffentlichen und hier die entsprechenden Links posten, dazu eine Leseprobe, eventuell auch die Cover in Originalgröße.

 Posted by at 21:17